Datenschutz
Was ist Asthma? Asthma     bronchiale     ist     eine     lang     andauernde     (chronische) Erkrankung,   bei   der   die   kleinen   Atemwege   der   Lunge   (Bronchien) sich   anfallsweise   verengen.   In   diesen   Atemwegen   besteht   zudem eine   ständige   leichte   Entzündungsbereitschaft   mit   Schwellung   der Schleimhaut und Bildung von zähem Schleim in den Bronchien. Sind    die    Bronchien    maximal    verengt    und    kann    kaum    noch    Luft hindurch,   spricht   man   vom   Asthmaanfall .   In   dieser   Notfallsituation kann durch Sauerstoffmangel Lebensgefahr bestehen. Was ist obstruktive Bronchitis? Bei   Säuglingen   und   Kleinkindern   ist   diese   Verengung   der   Bronchien fast   immer   durch   eine   Infektion   der   Atemwege   durch   Viren   oder Bakterien     verursacht.     Dies     wird     als     obstruktive     Bronchitis bezeichnet.   Ein   Übergang   in   Asthma   bronchiale   ist   möglich,   wenn sich diese Bronchitiden sehr häufig wiederholen. Wie häufig sind Kinder und Jugendliche betroffen? Im   Kindes-   und   Jugendalter   sind   10%   aller   Kinder   von   Asthma   betroffen,   mit   steigender   Tendenz.   Kinder   und   Jugendliche mit Asthma, die außerdem übergewichtig sind, sind häufig schwerer betroffen als normalgewichtige. Woher kommt das Asthma? Die   Bereitschaft   zur   Verengung   der   Atemwege   ist   angeboren   und   vererbbar.   Häufig   ist   auch   ein   Elternteil   von   Allergie, Asthma oder Neurodermitis betroffen. Asthma entsteht, wenn ein  oder mehrere Faktoren (sogenannte Auslöser) hinzukommen. Diese sind: durch Viren oder Bakterien verursachte Luftwegsinfekte (besonders typisch bei Säuglingen und kleinen Kindern) Pollen Hausstaubmilben Tierhaare körperliche Anstrengung kalte Luft Stress Tabakrauch Wie erkennt man Asthma? Typische Beschwerden (Symptome) sind: pfeifende Atmung trockener Husten Schleim Kurzatmigkeit Leistungsminderung pfeifende Atmung plötzliche Atemnot Engegefühl in der Brust Angst Bauchweh (besonders kleinere Kinder) Ist Asthma heilbar? Asthma    bronchiale    ist    leider    nicht    heilbar,    aber    zum    Glück    verschwindet    es    bei    den    meisten    Kindern    bis    zum Erwachsenenalter. Wichtig ist hier: je besser das Asthma „unter Kontrolle“ ist, desto günstiger ist der Verlauf! Wie kann man Asthma behandeln? Durch   Vermeidung   der   Auslöser   und   eine   genau   angepasste   medikamentöse   Einstellung   ist   Asthma   gut   behandelbar.   In   den meisten Fällen werden die Asthma-Medikamente zwei bis dreimal täglich inhaliert. Man   unterscheidet   Medikamente   zur   Vorbeugung   der   Entzündung   der   Atemwege,   Medikamente   zur   Atemwegserweiterung und Notfallmedikamente. Ziel der Behandlung ist, Asthmaanfälle zu vermeiden und unter Medikation möglichst dauerhaft  beschwerdefrei zu sein. Wesentlich ist hierbei, dass die Medikamente richtig und regelmäßig angewendet werden. Was macht der Kinderarzt? In   der   Kinderarztpraxis   werden   eine   sorgfältige   Befragung   und   eine   gründliche   körperliche   Untersuchung   durchgeführt.   Eine Blutentnahme,   ein   Allergietest   auf   der   Haut   oder   eine   Spirometrie   (Untersuchung   der   Leistungsfähigkeit   der   Lunge)   werden eventuell ergänzend eingesetzt, um festzustellen, ob ein Asthma bronchiale vorliegt. Steht   die   Diagnose   fest,   wird   das   Asthma   entsprechend   seinem   Schweregrad   medikamentös   behandelt.   Mit   Patient   und Eltern    wird    die    Erkrankung    besprochen    und    die    Handhabung    der    Medikamente    trainiert.    Ziel    ist,    dass    Sie    zuhause Asthmasymptome sicher erkennen können, richtig darauf reagieren und in Notfällen sicher handeln können. Ab   dem   Alter   von   ca.   7   Jahren   erhalten   die   Kinder   ein   Peak-Flowgerät,   mit   welchem   die   Kinder   nach   Anleitung   selbst zuhause   den   Atemfluss   messen.   Regelmäßige   Kontrolltermine   helfen   das   Asthma   gemeinsam   unter   Kontrolle   zu   bringen   und zu halten. Eine   Asthmaschulung    für   Eltern   und   Kinder   kann   das   Gelernte   festigen   und   erweitern.   Diese   wird   für   unsere   Patienten   in der Kinderklinik Offenburg angeboten. Näheres erfahren Sie hierzu in unserer Praxis. Was kann man zuhause tun? Die   Unterstützung   Ihres   Kindes   in   der   korrekten   und   regelmäßigen   Anwendung   der   Medikamente   ist   mit   der   wichtigste Bestandteil der Asthmatherapie. Weiterhin   sind   die   Durchführung   und   Dokumentieren   des   Peak-Flow   Messens,   das   Anwenden   verschiedener   Atemtechniken, das Einhalten der ärztlichen Kontrolltermine und die Durchführung der empfohlenen Impfungen wichtig. Sind Auslöser bekannt, sollten diese konsequent vermieden werden. Eine gesunde Lebensführung mit regelmäßigem Sport und Einhalten des Normalgewichts beeinflussen das Asthma positiv. FAZIT: Asthma bronchiale im Kindes- und Jugendalter ist eine chronische Erkrankung. Aber: durch gute Zusammenarbeit von Patient, Eltern und Arzt ist Asthma sehrgut behandelbar und kann bei guter „Kontrolle“ ausheilen. Asthma DMP (DMP = Disease-Management-Programm) für Kinder und Jugendliche Das   DMP   Asthma   ist   ein   strukturiertes   Behandlungsprogramm,   das   der   noch   besseren   Betreuung   asthmakranker   Kinder   und Jugendlicher dienen soll. Die   Teilnahme   am   DMP   Asthma   ist   für   jeden   gesetzlich   krankenkassenversicherten   Patienten   freiwillig   und   kostenlos   und   in unserer Praxis möglich und erfordert eine schriftliche Teilnahmeerklärung. Grundsäztlich   kann   jeder   Patient   ab   5   Jahren   mit   gesichertem   Asthma   in   unserer   Praxis   in   dieses   Behandlungs-Programm eingeschrieben werden. Im    Anschluss    an    die    Einschreibung    legt    der    behandelnde    Kinder-    und    Jugendarzt    mit    dem    Patienten    individuelle Therapieziele fest. Dann   folgt   eine   weitere   regelmäßige   viertel/   halbjährliche   Betreuung   und   die   Dokumentation   durch   den   behandelnden Kinder- und Jugendarzt. Es    besteht    die    Möglichkeit    zur    Teilnahme    an    strukturierten    altersgruppenspezifischen    Schulungsprogrammen    in    der Kinderklinik Offenburg. Was ist eine Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)? Die   Lungenfunktionsprüfung   (Spirometrie)   ist   eine   wichtige   Untersuchung   bei   Asthma   bronchiale,   die   wir   in   unserer   Praxis durchführen. Sie hat das Ziel, den Funktionszustand der Atemwege und der Lungen möglichst genau zu erfassen.

Was wird gemessen ?

Mit   dieser   «einfachen»   Lungenfunktionsprüfung   werden   zum   Beispiel   die   Vitalkapazität   und   die   Einsekundenkapazität (FEV1)   gemessen.   Die   Vitalkapazität   ist   das   Luftvolumen,   das   sich   aus   maximaler   Ausatmung   und   maximaler   Einatmung zusammensetzt.   Der   FEV1-Wert   (forciertes   exspiratorisches   Volumen   in   einer   Sekunde)   bezeichnet   das   Luftvolumen,   das nach maximaler Einatmung bei größter Anstrengung in der ersten Sekunde ausgeatmet werden kann.

Wozu?

Diese    erfassten    und    auf    Kurven    wiedergegebenen    Werte    erlauben    einen    direkten,    objektiven    Rückschluss    auf    den Weitezustand der Bronchien und damit auf den aktuellen Schweregrad des Asthmas.
Labor Labor EKG EKG Ultraschall Ultraschall
Asthma
Allergie Allergie Jugendarbeitschutz Jugendarbeitschutz Impfungen Impfungen Vorsorge Vorsorge Sozialpädiatrie Sozialpädiatrie Leistungen Unser Team Unser Team Unsere Praxis Unsere Praxis Impressum Impressum Links & Downloads Links & Downloads Startseite Startseite Hauptstraße 240, 77694 Kehl Tel.: 07851/ 899630, Fax.: 07851/480639   Kinderärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. med. U. Behre Dr. med. Ch. Behre Dr. med. K. Behre nach oben